Kontakt

Städt. Geschwister-Scholl-Gesamtschule Lünen
Holtgrevenstr. 2-6, 44532 Lünen


Telefonische Anfragen richten Sie bitte an die Sekretariate der Schule:

Sekretariat 1  Frau Denizci
Zuständig für die Jahrgänge 5-7

02306 / 20292 - 0

Sekretariat 2  Frau Salatino-Grote
Zuständig für die Jahrgänge 8-10

02306 / 20292 - 12

Oberstufenbüro
Zuständig für die Jahrgänge EF, Q1, Q2

02306 / 20292 - 0 / - 17

Fax:

02306 / 20292 - 13 / - 27


Die Öffnungszeiten der Schule:

Mo, Mi, Do 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Di, Fr 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Suchen

Anmelden

Die Geschwister-Scholl-Gesamtschule führt seit mehreren Jahren sehr erfolgreich das Programm "Lernen im Mittelpunkt" durch.

Das Programm basiert auf 3 Grundrechten für den Unterricht:Gespräch im Trainingsraum

  • Jeder Schüler, jede Schülerin hat das Recht ungestört zu lernen
  • Jeder Lehrer, jede Lehrerin hat das Recht ungestört zu unterrichten.
  • Jede(r) muss die Rechte der anderen respektieren.

Für das Verhalten im Unterricht hat die GSG Lünen 8 Regeln entwickelt,
die in jedem Klassen-/ Fachraum aushängen:

  • Ich höre zu und lasse andere ausreden.
  • Ich spreche erst, wenn ich dazu aufgefordert werde.
  • Ich lenke andere nicht ab.
  • Ich mache keinen Lärm.
  • Ich spreche höflich.
  • Ich gehe freundlich und rücksichtsvoll mit anderen um.
  • Ich achte das Eigentum anderer.
  • Ich erscheine pünktlich zum Unterricht.

AblaufplanSchülerinnen und Schüler, die sich nicht an diese Regeln halten und den Unterricht stören, werden durch gezielte Fragen auf ihr Verhalten aufmerksam gemacht.

Eine wiederholte Störung ist gleichzeitig die eigene Entscheidung, den Unterricht zu verlassen.

Die Schülerin / der Schüler erhält einen Laufzettel, auf dem die Störungen, Datum, Fach und Uhrzeit vermerkt sind, verlässt den Unterricht und geht in den Trainingsraum. Dort wird in einem Gespräch mit einer ausgebildeten Lehrerperson das eigene Verhalten im Unterricht reflektiert. Die Schülerin / der Schüler überlegt konkret, wie sich Störungen in Zukunft vermeiden lassen. Sie / er erstellt einen Rückkehrplan.

Erst wenn dieser vor der nächsten Unterrichtsstunde von der Fachlehrerin / dem Fachlehrer angenommen wird, kann die Schülerin / der Schüler wieder am Unterricht teilnehmen.

Bei mehreren Besuchen im Trainingsraum werden die Eltern der Schülerin / des Schülers in die Beratung miteinbezogen. In Einzelfällen werden Schüler/innen über einen längeren Zeitraum anhand eines Beobachtungbogens von dem Trainingsgsraumteam betreut.

    

Zum Seitenanfang