In der Gymnasialen Oberstufe an einer Gesamtschule gelten die gleichen Richtlinien, Lehrpläne und Prüfungsbedingungen für das Abitur wie für die Oberstufe eines Gymnasiums.

GSG Titel1

Dies bedeutet auch, dass an allen Gymnasialen Oberstufen (an Gesamtschulen wie auch Gymnasien) die schriftlichen Abiturprüfungen (1. - 3. Fach in der eigentlichen Abiturprüfung) die gleichen sind, am gleichen Tag und zur gleichen Uhrzeit zentral geschrieben werden.

Die zuständige Fachaufsicht der Schulbehörde sorgt mit dem Zentralabitur an allen Gymnasialen Oberstufen für vergleichbare Anforderungen und Abschlüsse. Dadurch wird die Gleichwertigkeit der Abiturzeugnisse gegenüber Arbeitgebern, Universitäten und anderen Institutionen gewährleistet.

Als Abiturfächer sind nahezu alle unterrichteten Fächer möglich. Ausnahmen sind Vertiefungs- und Projektkurse sowie Literatur und Chor. In jedem Fall sind die Leistungskurse, die in der Q1 und Q2 (Jg. 12 und 13) belegt werden, Teil der zentralen Abiturprüfung.

Eine Besonderheit ist bei der Abiturprüfung im Leistungskurs Sport die Praxisprüfung. Sie setzt sich aus drei Prüfungsteilen zusammen (Volleyball, Leichtathletik, Ausdauer) und macht neben der zentralen Abiturklausur 50% des Endergebnisses im Fach Sport aus. 

 

Die Gesamtschule ist eine Schule des längeren gemeinsamen Lernens. Sie arbeitet mit Kindern und Jugendlichen aller Leistungsstärken und hält Laufbahnentscheidungen möglichst lange offen. An der Gesamtschule können alle Abschlüsse der Sekundarstufe I erreicht werden, die auch an der Hauptschule, der Realschule und dem Gymnasium erworben werden.

Die Gesamtschule umfasst in der Sekundarstufe I die Klassen 5 bis 10 und in der Sekundarstufe II (gymnasiale Oberstufe) die Jahrgangsstufen 11 bis 13. Bei guten Leistungen können die Schülerinnen und Schüler ggf. direkt in die Jahrgangsstufe 12 wechseln. In die Klassen 6 bis 9 gehen die Schülerinnen und Schüler jeweils ohne Versetzung über. Der Unterricht in den Klassen 5 und 6 wird im Klassenverband erteilt. Er knüpft an Unterrichtsformen und -inhalte der Grundschule an. 

In der Gesamtschule können alle Abschlüsse der Sekundarstufe I erworben werden:

  • der Hauptschulabschluss
  • der Hauptschulabschluss nach Klasse 10
  • der mittlere Schulabschluss (FOR) nach Klasse 10.
  • der mittlere Schulabschluss mit Qualifikation für die Gymnasiale Oberstufe (FOR-Q) nach Klasse 10

Die gymnasiale Oberstufe setzt den Bildungsgang der Klassen 5 bis 10 fort und wird in nachfolgender Grafik dargestellt.

Übersicht über den Verlauf in der gymnasialen Oberstufe

Folie18

 

Es gibt eine einheitliche dreijährige gymnasiale Oberstufe an Gesamtschulen und Gymnasien.

In der Gymnasialen Oberstufe der Geschwister-Scholl-Gesamtschule können folgende Abschlüsse der Sekundarstufe II erworben werden:


Folie20

Allgemeine Hochschulreife - ABITUR

  • berechtigt zum Studium eines beliebigen Faches an einer Universität oder Fachhochschule innerhalb der BRD

Fachhochschulreife - FHR

  • berechtigt in Verbindung mit einer Lehre oder einem einjährigen gelenkten Praktikum zum Studium an einer Fachhochschule der betreffenden Fachrichtung.

Die Laufbahn der Gymnasialen Oberstufe der Geschwister-Scholl-Gesamtschule Lünen dauert in der Regel drei Jahre vom 11. bis zum 13. Jahrgang (E-Phase sowie Qualifikationsphase 1 und 2).

Go to Top