Beratung Jahrgang 5-7 Frau Beck-Nawroth Tel: 02306 / 20292-0 oder -21

Beratung Jahrgang 8-10 Frau Ruppert Tel: 02306 / 20292-0 oder -31

Suchtprävention Herr Beyer Tel: 02306 20292-0

Berufswahlorientierung 8-10

Frau Dr. Winking

Tel: 02306 / 20292-0 oder -20
Sprechzeit: Mittwochs 13:30-14:20 Uhr
Berufs- und Studienwahlorientierung SII Frau Plogmaker Tel: 02306 / 20292-17

Schulseelsorger Frau Leimbach Tel: 02306 / 20292-26

Schulsozialpädagogen

Frau Tran

Herr Heile

Tel: 02306 / 20292-43

Tel: 02306 / 20292-46 oder 015768 / 566900

Inklusion Frau Ferdinand-Ude Tel.: 02306 /20292-0

2019 BL Team klein

hintere Reihe (von links nach rechts): Herr Grebe, Herr Aksut, Frau Tran, Herr Beyer, Frau Haase, Herr Heile

vordere Reihe (von links nach rechts): Frau Wawerla, Frau Ruppert, Frau Beck-Nawroth, Frau Ferdinand-Ude, Frau Ibis-Habib, Herr Yüksel

Beratungslehrerin 5-7

 Frau Elisabeth Beck-Nawroth ist Beratungslehrerin für die Jahrgänge 5 - 7.

Frau Beck-Nawroth unterstützt und berät Schülerinnen und Schüler in den ersten Jahren an der Gesamtschule - neben der Klassenlehrerin / dem Klassenlehrer.
Für jedes Kind ist es wichtig seinen Platz in der Klassengemeinschaft zu finden und mit den Lernanforderungen der Schule zurechtzukommen. Wir wollen, dass sich alle Schülerinnen und Schüler in der Schule wohlfühlen und ihren Fähigkeiten entsprechend lernen können.

Beratungslehrerin 8-10

Hallo, ich bin Antje Ruppert. In meiner Funktion als Beratungslehrerin unterstütze ich die Ableilungsleiterin, die Lehrerinnen und Lehrer, aber vor allem die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 - 10.

Schulsozialpädagogin

2019 Hec

An der GSG unterstützt Frau Tran als Dipl. Sozialpädagogin Schüler/innen, Eltern und Lehrer/ innen in verschiedenen Bereichen des Schulalltags. Seit dem Schuljahr 2019/2020 ergänzt der Diplom-Sozialpädagogen Christian Heile dieses Angebot.

Frau Tran und Herr Heile möchten durch ihre Tätigkeit individuelle und gesellschaftliche Benachteiligungen bei Schüler/innen ausgleichen und (Ver-)Mittler zwischen Schule und Schüler/innen sowie Eltern sein.

Beide unterstützen die Lehrerinnen und Lehrer in ihrem Erziehungsauftrag und möchten durch kollegiale Beratung auch zur Verbesserung der Beziehungen zwischen Lehrer/innen und Schüler/innen beitragen. Sie machen Lehrer/innen Angebote für alternative Verhaltensweisen und bringen somit sozialpädagogische Sicht- und Handlungsweisen in die Schule ein.Dazu gehören unter anderem:

2019 Bej klein

Herr Beyer (Bild) Beratungslehrer für den Bereich Suchtprävention.
Herr Beyer ist Ansprechpartner  für Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und berät Kolleginnen und Kollegen bei Problemen in deren Klassen.

Folgende Aufgaben stellen den Schwerpunkt seiner Arbeit dar:

  • (präventive) Beratung von Schülerinnen und Schülern
  • Beratung von Eltern betroffener Schüler(innen)
  • Unterstützung bei der Organisation der Projektwoche zur Suchtprävention im 8. Jahrgang
  • Zusammenarbeit mit außerschulischen Beratungsstellen

Schulseelsorger

 

Schulseelsorgerin Birgit Leimbach Tel: 02306 / 20292-26

Schulseelsorge beinhaltet sowohl die christlich beratende Begleitung in unterschiedlichen Lebenssituationen als auch Angebote für spirituelle und gottesdienstliche Erfahrungen. 

 Als Schulseelsorgerin sorge ich vor allem für 

  • persönliche Begleitung und Beratungsgespräche in angenehmer Atmosphäre
  • die Gestaltung von Schule als Lern- und Lebensort (Gottesdienste, Andachten, Meditationen, ...)
  • Bildungs- und Freizeitangebote für Gruppen (z.B. Besinnungstage, Tage der Orientierung, verschiedene Projekte…)
  • Vernetzung mit dem Umfeld (Beratungseinrichtungen, kirchlichen Angeboten, Religionsgemeinschaften, …)

Der neue Beratungserlass vom 02.05.2017 des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes NRW formuliert die Rahmenbedingungen von Beratung an der Schule. Darin heißt es: „Beraten ist wie Unterrichten, Erziehen und Beurteilen Aufgabe aller Lehrerinnen und Lehrer (§ 44 SchulG, §9 Absatz 1 ADO – Bass 21-02 Nr. 4). Sie bezieht sich vor allem auf die Beratung von Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern

- über Bildungsangebote, Schullaufbahn, Übergange in andere Schulen und weitere Bildungswege einschließlich der Berufs- und Studienorientierung sowie

- bei Lernschwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeiten und weitere den Bildungsweg der Kinder und Jugendlichen berührenden besonderen psychosozialen Problemen.“

Hier erhalten Sie das vollständige Beratungskonzept der GSG zum Download.

Beratungskonzept zum Download

Go to Top